Orthopädische Matratze

Orthopädische Matratzen – was leisten sie?

Von orthopädischen Matratzen versprechen sich viele Menschen einen gesünderen, erholsamen Schlaf. Wer nach einer solchen Matratze Ausschau hält, der hat zumeist Rückenprobleme oder einen Bandscheibenvorfall. Oftmals ist aber nicht die Matratze allein Schuld daran, dass wir mit einem schmerzenden Rücken aufwachen und uns den ganzen Tag wie gerädert fühlen. Mangelnde sportliche Aktivität kann bei den Schmerzen eine große Rolle spielen. Insbesondere dann, wenn der Rumpf nicht kräftig genug ist. Was können nun aber orthopädische Matratzen leisten, um die Schlafqualität bei Rückenproblemen zu erhöhen?

Der Begriff “orthopädische Matratze“ beschreibt eine Bettunterlage, die so konzipiert ist, dass sie die Wirbelsäule in einer gesunden, natürlichen Position lagert. Das bedeutet, dass die Wirbelsäule gerade liegt, ohne gekrümmt oder rund zu werden. Diese Phänomene werden entweder einer zu harten oder zu weichen Matratze zugeschrieben.

Orthopädische Matratze: Kann ich mich gesund schlafen?

Wenn du bereits unter Rückenschmerzen leidest, wäre es dann nicht hilfreich, wenigstens durchschlafen zu können? Laut der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V. leiden bis zu 80 Prozent aller Schmerzpatienten unter Schlafstörungen. Dazu zählen auch jene, deren Rückenschmerzen bereits chronisch ausgeprägt sind. Gleichzeitig verstärken Schlafentzug und -mangel das eigene Schmerzempfinden. Nach einer unruhigen, nicht erholsamen Nacht erscheinen die Schmerzen deutlich stärker. 

Orthopädische Matratzen, die sich deinem Körper anpassen und deinen Rücken optimal entlasten, können zumindest dazu beitragen, dass du besser schläfst. Von den Schmerzen befreien können sie dich leider nicht. Wichtig ist aber, dass die Matratze deinen persönlichen Anforderungen gerecht wird. Um das zu erkennen, ist Probeschlafen ein entscheidender Faktor.

Tags: COSY Guide

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.